Silbersuite

10 Jahre Silbersuite

Epernge Etagere Rokoko

Persönliche Lieblingsstücke - Silber ganz nach meinem Geschmack

Schon immer ein Silberliebhaber, kam ich jedoch durch Zufall, um ganz korrekt zu sein, durch die Liebe - ich heiratete einen Antiquitätenhändler - spät zum Silbergeschäft. So war mir das kaufmännische, das Händlersein nicht in die Wiege gelegt, mein Beruf und auch Berufung war als Modejournalistin, Redakteurin und Stylistin das Kreative, die Beschäftigung mit dem Schönen. Und nach diesem Prinzip führe ich heute die Silbersuite, kaufe, was ich für besonders, interessant und begehrenswert halte und denke dabei oft mehr daran, ob das Silberobjekt zum Thema meines neuen Magazins passen könnte, als ob der Preis zu hoch und damit ein Verdienst noch möglich ist. So können Sie davon ausgehen, dass ich jedes Silberobjekt in der Silbersuite selber als gut, wertig und schön erachte, es mir gefällt. Etwas schön zu finden, bedeutet jedoch nicht, es auch persönlich besitzen zu wollen, es in seinem Zuhause aufzustellen oder zu benützen. Es gibt viele Dinge, die mich begeistern und auch faszinieren, wie zum Beispiel die strengen Objekte aus dem Art Déco und so finden Sie diese auch immer wieder in der Silbersuite. Ich persönlich bin aber mehr der englische bis romantische Landhaustyp. Eher klassisch, gerne auch mal etwas üppig. So habe ich mir zum Geburtstag der Silbersuite erlaubt, diesmal die neu eingestellte Ware  nach meinem ganz persönlichen Geschmack auszusuchen. Über jedes Stück, wäre es ein Geschenk, würde ich mich riesig freuen. Zum Beispiel über den ausgefallenen Tafelaufsatz aus London von 1874. Aus dem „felsigen“ Fuß erhebt sich eine Säule auf der die originale und perfekt erhaltene Glasschale mit dekorativem Muster liegt. Als Aufsatz fungiert ein silbernes Blumen- und Blätterarrangement, in dessen Mitte eine Öffnung ist, die mit  Blumen, sei es nun ein echtes Blumenbouquet oder eine künstliche Orchidee, bestückt werden kann. Ein echter Hingucker. Auch die rund 100 Jahre früher entstandene Etagere aus Aachen hat es mir angetan: Für Gebäck oder Pralinen, oder auch als Zuckerschale für den eleganten Teetisch.

Epergne Mokkatassen

Obwohl ich (inzwischen) viel Leidenschaft und noch mehr Freude am Silber besitze, bin und war ich nie Sammler. So habe ich auch keine besondere Vorliebe für eine bestimmte Provenienz, auch Alter (alles vor 1945) und Epoche spielen keine große Rolle, es muss mir einfach gefallen und zu mir passen. So ist es kein Widerspruch, dass ich mich für einen Augsburger Barockbecher ebenso begeistern kann, wie zum Beispiel für diese außergewöhnlichen Jugendstil-Mokkatassen mit Emaildekor aus Wasserlilien. Für Originelles und „sieht man-nicht -alle-Tage“ habe ich ein besonderes Faible und Gott sei Dank auch einige Kunden, die diesen mit mir teilen. Zu dieser Kategorie gehört auch die englische Epergne, hier eine schmale Vase mit drei kleinen „Flöten“, die sich um das Mittelteil gruppieren. Wunderbar wandelbar und in meinen Augen ein must have.

Vase Mokkatasse Jugendstil

An den hier vorgestellten Beispielen ist unschwer zu erkennen: Ich bin ein Blumenfan. In meinem Garten und Innenhof blühen Rosen, Clematis, Hortensien und Lavendel und auch im Haus stehen in jedem Raum Blumen in ausgefallenen Gefäßen, meist aus Silber. Es gibt aber auch jede Menge Silberblüten, die bei mir auf Schalen, Karaffen und Dosen „blühen“. So wäre auch die ausgefallene Jugedstilvase, mit einer Seite Margeriten- und einer Seite Rosendekor, durchaus ein weiterer Wunschkandidat - ach ja, man kann nicht alles behalten.

Jetzt hoffe ich, bei meiner Auswahl – mehr davon im Warenangebot bei neu eingestellt - ist das eine oder andere ganz persönliche Lieblingsstück auch für Sie dabei. Das würde mich freuen.