Das besondere Silberobjekt

Paliteiros

Paliteiros - grazile Schönheiten mit Aufgabe

Paliteiros - ich begegnete diesen fantasievollen Silberobjekten zuerst in Lissabon im "Museo Medeiros e Almeida", dass ich anlässlich einer Privatreise nach Portugal besuchte. Als Silberliebhaber fielen mir natürlich zuerst die Silbervitrinen ins Auge, in denen eine bunte Mischung aus kleinen, ja was eigentlich - Zierobjekten oder Tafelaufsätzen? - zu sehen war.

Paliteiros-Portugueses-schmaler

Objekte aus dem Museo Medeiros e Almeida

Ein paar Tage später fand ich sie wieder. Diesmal in einem Auktionshaus, das eine ganze Sammlung zur Versteigerung anbot. Heimische und exotische Tiere, Blumengebinde und Bäume mit Vögeln, südamerikanische Indios in Landestracht und Konquistatores im Waffengewand. Hier konnte ich, anders als im Museum, diePaliteiro-Elefant-life Teile in die Hand nehmen. Schwer die einen, filigran die anderen. Auffällig waren die kleinen Löcher, die in vielen Silberfiguren zu sehen waren. Mal im Boden, mal in den Früchten, mal im Federschmuck der Indianer. Ein Gespräch mit dem Auktionator brachte endlich Aufklärung über Namen und Bestimmung dieser wirklich allesamt faszinierenden Silberstücke. Paliteiro ist der portugiesische Name für Zahnstocher und diese interessanten  Schönheiten sind nichts anderes als Zahnstocherhalter. Andere Länder, andere Sitten, fremdes Silber. Was für uns Deutsche recht exotisch anmuten mag, gehörte und gehört nach wie vor, zum guten Ton der Tafelkultur, in einem Land in dem viel Fleisch gegessen wurde/wird. Das diese Sitte und damit die Paliteiros in Brasilien zum wichtigen Bestandteil jedes gut gedeckten Tisches gehört, ist verständlich. Behälter dafür gibt es dementsprechend in allen nur erdenklichen Formen und Materialien. Für die feine Gesellschaft im Mutterland Portugal, sowie in den amerikanischen Kolonien, wurden sie schon früh aus Silber gefertigt. Die Silberschmiede übertrumpften sich an Fantasie und Kreativität, die sich sowohl aus europäischen, wie kolonialistischen Quellen speisten.

Überraschend war dann auch die Auktion selbst, alle Paliteiros wurden zu Höchstpreisen zugeschlagen. So wie die Engländer für Caddyspoons (kleine Teeportionierungslöffel) einen Faible haben und Sammler für diese Leichtgewichte schon mal vierstellige Summen bezahlen, so gibt es in Portugal und (via Internet) auch aus Brasilien Liebhaber und Sammler für diese besondere Landes-Silberspezialität.

Als nun von einer brasilianischen Dame, die seit Jahrzehnten in Deutschland lebt, Teile ihrer Paliteiros-Sammlung angeboten wurden, musste ich einfach zugreifen. Wohl wissend, dass unbekannte und fremdartige Silberobjekte in Deutschland eher auf Zurückhaltung stoßem. Sehr schade! Jedoch weit unter den Preisen, die in Lissabon bezahlt wurden, habe ich drei Paliteiros erwerben können, in der Hoffnung, der eine oder andere Silberliebhaber teilt meine Begeisterung. Für mich sind sie in erster Linie grazile Tafelaufsätze, ganz ohne Zahnstocher. Aber warum auch nicht mal mit?! Wer hat schon so ein originelles Tafelsilber. Ich bin sicher, Ihre Gäste werden staunen, meine taten es.

Das große Bild zeigt eine Fußschale auf der heimisches und exotisches Obst drapiert ist und auf der obersten Frucht, einer Mandarine, keck ein Kolibri sitzt. Die Früchte können verschieden angeordnet werden, da der Tafelaufsatz vollständig in seine Einzelteile zerlegt werden kann. Er stammt aus der Stadt Porto in der Zeit zwischen 1843 und 1853 und wurde im alten Silberfeingehalt von 958/1000 gearbeitet. Aus der gleichen Zeit, der gleichen Stadt, stammt das Paar Paliteiros, das als Blütenzweige in dem ein Papagei verweilt, gestaltet ist. Hier sehen Sie die zweite Variante für die Zahnstocher, die nicht, wie bei der Obstschale in kleine Löcher gesteckt werden, sondern im Blütenkelch lose Platz finden. Übrigens: Die Kelche sind gerade so groß, dass kleine Kerzen hineinpassen - und so werden die Palteiros zu einem Leuchterpaar.

Paliteiros-Baum-Vogel-gemeinsam

Auch der dritte Paliteiro hat einen Korb, in die die Zahnstocher (oder ein paar Trocken-oder Seidenblümchen) untergebracht werden. Aus der Mitte erhebt sich eine sechseckige Säule, auf der ein Elefant seine Kunststücke zeigt. Dieser Tafelaufsatz wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gefertigt und trägt die neuere Marke für den Silberfeingehalt von 833/1000.

Portugiesische Paliteiros in Deutschland - überraschen Sie sich und Ihre Gäste, bereichern Sie Ihren Tisch mit einer ausgefallenen Tafelzier und lassen Sie sich begeistern!

silbersuite-logo-k

Kerstin Fahrenson-Baaten
Auer Strasse 13
D - 85301 Schweitenkirchen
E-Mail: info@silbersuite.de
Tel.: +49 (0)8444 - 874
Fax: +49 (0)8444 - 918740